Leid (10.10.2013)

Wenn man Halluzinogene Drogen konsumiert, bekommt man viele Einblicke in die Welt der Emotionen, zwangsläufig wird man sich auch des ganzen Leids bewusst, dass auf der Erde herrscht.
Vor allem am Anfang meiner Drogenzeit, als ich sehr viele Pilze genommen habe, musste ich während des Trips oft an die Schattenseiten des Lebens denken.
Es gibt viel Schlechtes, an das man denken kann und das man sich bewusst machen kann. Angefangen über den zweiten Weltkrieg und die brutale Ermordung von Millionen von Juden, über die Hungersnöte in der dritten Welt, bis hin zu Leid in der eigenen Familie und bei Freunden.
Dies wurde für mich zu einem echten Problem, da ich während des Trips oft an nichts positives denken konnte. Dies war aber absolut kein Horrortrip, eher eine sehr nachdenkliche Phase. Als ich damals auf einer Goa Party war und 1 Gramm Hawaianer genommen hatte, dachte ich plötzlich an Adolf Hitler und seine brutale Geschichte. Es erschien mir unglaublich was damals passiert ist und der Gedanke, dass gerade einmal vor 70 Jahren so was passiert ist, das ist echt heftig.
Ich hatte Bilder im Kopf von Erschiessungskommandos, von Müttern denen die man im KZ brutal von Ihren Kindern getrennt hat und dann einfach umgebracht hat, von abgemagerten Menschen, und weiteren Szenen die schlimmer sind als man es sich überhaupt vorstellen kann.
Es hat mich einfach schockiert, dass der Mensch so etwas fertig gebracht hat. Und vollbracht hat dies die Generation unserer Grossväter und fast alle Menschen haben davon gewusst und im Endeffekt haben alle mitgemacht. Ich habe dann als diese ganzen Gedanken in mir hoch kamen zu meinen Freunden gesagt, dass es doch viel zu krass ist was damals passiert ist und das ich es fast nicht glauben kann was hier in Deutschland vor erst so kurzer Zeit geschehen ist.
Ich hab dann daran gedacht, wie friedlich ich hier auf einer Party bin, alle sind ausgelassen und fröhlich, es sind viele Deutsche hier, aber auch ein paar Türken und Menschen aus anderen Ländern, alles kein Problem. Es herrscht Frieden hier in Deutschland, jeder hat das Recht auf Würde und jegliche Gewalt wird bestraft, die Polizei und die Staatsanwaltschaft schützt jeden hier, egal wo er herkommt bzw aus welchem Land er kommt. Man kann nachts durch die Straßen laufen, Wenn man in Not ist kann man die Polizei anrufen, die in wenigen Minuten zur Stelle ist und jeden Menschen beschützt sobald ihm Unrecht geschieht. Dies scheint für viele heute selbstverständlich zu sein. Während meines Trips habe ich aber gefühlt, dass dies eben nicht selbstverständlich ist!
Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass es ein Wunder ist, dass dies in vielen Ländern der Erde funktioniert. Der Frieden der z.B. in Deutschland herrscht, ist einfach wundervoll.
Dies wurde mir in diesem Moment klar und seitdem genieße ich es jeden Tag, dass ich hier in Deutschland lebe und dass ich hier ein Grundrecht habe, natürlich ist nicht alles perfekt (Drogenpolitik) aber vom Grundprinzip finde ich die Demokratie und den Rechtsstaat sehr angenehm.
Nach dieser Erkenntnis habe ich auch kaum mehr Verständnis für die jungen Leute die sagen, dass alles beschissen sei und ständig betonen, dass sie den Staat hassen usw.
Wer sich einmal bewusst gemacht hat, welche Vorteile wir hier haben und wer wirklich mal darüber nachgedacht hat, wie anders es hier vor gerade einmal 70 Jahren war, der wird dankbar sein, hier so friedlich und geschützt leben zu können.
Es ist meiner Meinung nach sehr wichtig, sich über das Thema Leid Gedanken zu machen. Sich während eines Trips damit zu konfrontieren, ist nicht jedermanns Sache. Wer sich das jedoch zutraut, dem kann ich empfehlen, mal diese Gedanken darüber zu einem Trip-Thema zu machen. Dabei ist es wichtig, sich nicht nur ausschliesslich mit Negativem zu beschäftigen, sondern während des Trips sich auch ausführlich mit dem
Gegenteil auseinanderzusetzen, dem Frieden, der Liebe und Geborgenheit..
Solch ein Trip kann wirklich extrem bewusstseinserweiternd sein.
Lg Crystalix

Ein Gedanke zu „Leid (10.10.2013)“

  1. Naja, du vergleichst die Vergangenheit mit der Gegenwart und siehst dadurch lauter Verbesserungen.
    Die Jugend jedoch sieht das was dar ist und das was ihnen nicht passt und vergleicht dies nicht mit der Vergangenheit. Klar ist es gut wie sich vieles entwickelt hat, jedoch wird es nie etwas perfektes geben und genau deswegen beschweren sich Leute. Und das ist gut so, denn ansonsten würden wir nicht nach dem Perfekten streben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s