Manie und Depression (12.03.2014)

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, was mich schon immer beeindruckt hat, nämlich das Erleben von Manie und Depression. Ich habe diese beiden Zustände selbst in ihrer heftigsten Form selbst erlebt und werde hier über meine Erfahrungen berichten.
Jeder der schon mal Mdma probiert hat, erlebt was es heißt, Magie und extreme Glückszustände zu erleben.
Das sind Zustände, die man auf natürliche Weise niemals erleben wird. das Gehirn wird überströmt von Euphorie und Glück. Damals als ich selbst die Erfahrung mit Mdma (Xtc) gemacht habe, dachte ich dass dies der wohl beeindruckendste Zustand ist, den ich in meinem Leben erfahren darf.
Gerade die erste Erfahrung mit Xtc bleibt vielen Menschen für immer in Erinnerung als Zustand von höchsten Glück.
Als ich dann aufgehört habe zu konsumieren und das Kiffen eingestellt habe, dachte ich, dass ich nie mehr dieses Zustände mit einem Gehirn voller Dopamin und Serotonin erleben würde, es kam anders. Was ich damals erlebte werde ich wohl nie vergessen. Es startete mit einem leichten Euphorie Schub, der von Tag uu Tag verstärkt wurde.
Es war nach einige Tagen so, dass ich fast gar nicht mehr geschlafen habe und trotzdem immer hellwach und extrem leistungsfähig war. Ich möchte nun nicht diese ganze Geschichte nochmal erzählen wie alles chronologisch ablief, denn diese Story habe ich in meinem Langzeitbericht ja schon ausführlich erzählt. https://cubensis-connection.com/landung-verpasst-arztberichte/
Ich will hier über die Erfahrung und die Gefühle sprechen, die man bei diesen Ausnahmezuständen fühlt.
Wenn sich die Manie wirklich ausgebreitet, kann man kaum mehr sprechen, weil man vor lauter Glücksgefühlen kaum mehr ein Wort raus bringt. Die Sprache überschlägt sich, Viele werde in dieser Zeit extrem leistungsfähig, was sich z.b auch in sportlichem Leistungen zeigt. Ich konnte z.B so dermaßen gut Tischtennis und Vorlleyball spielen, dass viele gestaunt haben…
Während der Manie kann man so gut wie gar nicht mehr schlafen, ist aber trotzdem extrem leistungsfähig. Es wird total viel geredet, man versteht alle anderen Menschen extrem gut, zeigt viel Mitgefühl und will allen andere helfen.
Das Gehirn wird regelrecht geflutet von Glück, die Euphorie ist grenzenlos. Keine Droge konnte jemals auch nur annähernd das erreichen, was die Manie mir gegeben hat.
Ich schmiedete damals pausenlos Pläne, wie ich mein weiteres Leben verbringen werde, wusste ganz genau was ich ändern muss um ein erfolgreicher Mensch zu werden.
Ich würde es in kürzester Zeit zum Millionär schaffen, alle werde mich bewundern, dachte ich…
Bei manchen steigert sich dann dieser Zustand so weit, dass es ins präpsychotische geht und man einfach so weit abhebt, dass man komplett den Bezug zur Realität verliert.
Dann kommt es dazu, dass man sich irgendwann für Gott persönlich hält, dass das Wetter sich Danach richtet wie es einem selbst geht usw.
So war es auch bei mir, dieser Zustand von dem leichten Glücksgefühl bis zu völligen abheben und Realitätsverlust dauerte bei mir nur drei Wochen.
Alles schön und gut, käme da nicht der Absturz. Wie eine Weisheit aus dem Drogenleben besagt „Wer hoch oben ist, der fällt auch tief“, und genauso ist es meistens auch der Fall!
Plötzlich merkt man, dass die Euphorie nachlässt und man langsam wieder auf den Boden kommt. Man wird ruhiger, der Antrieb wird vermindert.
Und dann folgt oft der schlimmste Absturz, die sogenannte Depression, jedoch gibt es eigentlich kein Wort dafür, die diesem Zustand gerecht werden kann.
Die pure Verzweiflung kommt hoch, Hoffnungslosigkeit, man möchte weinen, jedoch ist das alles so schlimm dass selbst das nicht geht.
Bei mir war es so, dass der Übergang von der höchsten Manie bis zur schlimmsten Depression ca 2 Tage dauerte. Suizidgedanken tauchen auf, es bringt doch eh alles nichts mehr, es wird nie mehr besser werden…
Was man schnell lernt, ist die Tatsache, dass die Welt um einen herum sich einfach weiter dreht, es geht einem selbst so schlecht, dass man sofort sein Leben beenden möchte, aber um einen herum sind slle fröhlich, lachen, alle genießen ihr Leben…
Auch wenn man sich dies in diesem akuellen Zustand nicht vorstellen kann, es wird wieder besser werden! bei mir dauerte die Depression ca 2-3 Wochen und dann normaliserte sich die Stimmung wieder.
bin heilfroh, dass ich mich damals nicht umgebracht habe (Abschiedsbrief war schon geschrieben).
Ich hatte in meiner Geschichte nur eine manische und eine depressive Phase, Menschen die an einer sogenannten bipolaren Störung erkrankt sind, erleben diese krassen Stimmungswandel ständig.
Es war ein beeindruckendes Erlebnis, was auch eine Art Bewusstseinserweiterung darstellt.
Die Psychologin die mich damals betreut haben, sprachen bei mir von einer manischen Phase mit psychotischen Zügen…
Die Diagnose hört sich unspektakulär an, aber dies sind die wohl heftigsten Zustände, die ein Mensch erleben kann, es gibt einfach nichts stärkeres…
Lg Crystalix

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s