Conversation with the Universe

 

Viele fragen immer, was man für Einblicke durch solche psychedelischen Erlebnisse bekommt, da kann man lange und ausführlich darüber reden, aber dieses Bild ist praktisch die Antwort darauf..
Ich weiss nicht, ob jeder dieses Bild verstehen kann, aber es sagt eigentlich alles aus, was man über das Leben wissen sollte..
Lg Crystalix

Traumwelten

Früher, als ich noch täglich gekifft habe, hab ich nachts überhaupt nicht geträumt, jahrelang. Ich hatte mich damals gar nicht für das Thema Träume interessiert, heutzutage ist das anders, ich finde es unglaublich interessant, zu träumen. Als ich gerade auf dem Trip hängengeblieben war, hab ich plötzlich so wahnsinnig geträumt, dass es schon beängstigend war.
Ich hab nachts in einer komplett anderen Welt gelebt, hatte da Zugang zu einer anderen DImension, einer Welt in der andere Regeln herrschten.
Ich hab richtig stark halluziniert und nachts praktisch genauso viel erlebt, wie tagsüber, wenn nicht sogar mehr. Ich habe mich nachts mit vielen Menschen unterhalten, hatte wie ein eigenes Leben erschaffen, jedoch war in dieser Welt alles anders, fernab von jeglicher Realität.
Da ich damals in der normalen Welt viele Probleme hatte, hat sich mein Geist auch etwas in diese Welt geflüchtet.
Das hat sich dann so entwickelt, dass ich auch heute noch einen Zugang zu diesen Welten habe, und mich auch gerne dort aufhalte.
Das läuft so ab, dass ich mich abends, wenn ich ins Bett gehe, langsam da reindenke,obwohl ich noch richtig wach bin. ich schweife vom Gedanken über das, was ich so im Alltag erlebt habe, ab und das Bewusstsein schwindet.
dann langsam komme ich über die Schwelle des wachseins ab und mein Geist betritt diese andere Welt.. dann wache ich nachts jeden Nacht etwa 10 mal auf und werde dann in die normale Welt katapultiert und denke kurz über das was ich im Traum erlebt habe ab und betrete dann wieder die Traumwelt.
So läuft das jeden Tag und ich bin richtig begeistert, dass ich diesen Zugang bekommen habe. Durch diese viele Jahre auf dem Trip hat sich da etwas entwickelt, etwas verändert und ich bin da ein Stück reingekommen..
Bestimmt haben viele Leute da ähnliche Zugänge, aber bei mir ist schon sehr stark, ich habe teilweise mehr nachts im Traum gelebt, als im normalen Leben. Es war sogar so, dass ich damals schon Angst hatte, mich aus dem normalen Leben komplett zu entfernen und in einen tiefen Traum zu verfallen und gar nicht mehr richtig aufzuwachen. Das war aber nur in der Anfangszeit so, heute hab ich da ein gutes Mittelmaß gefunden..
Die Welt des Lsd´s hat gewisse Ähnlichkeiten mit der Dimension der Träume, ich finde es aber extrem interessant, diese Parallelwelten kennenzulernen und mich da etwas reinzuversetzen..

Psychedelic 3

Über mehrere Jahre hinweg habe ich fast jedes Wochenende gefeiert, habe dabei täglich gekifft, am Wochenende oft Pillen, Lsd, Pilze, Speed oder auch andere Sachen im Blut gehabt.
Während solch einer psychedelischen Phase bekommt man unglaublich intensive, emotionale Erfahrungen, erstens durch die Drogen selbst, welche einem Glücksgefühle geben, die man auf andere Art und Weise wohl niemals fühlen könnte..
Durch Halluzinogene wie Pilze oder Lsd taucht man tief ab in die Welt der Mythen und entfernt sich ziemlich von der begrenzten Denkweise des normalen Menschen, man fühlt für einige Stunden das Universum und kann das Leben aus einer komplett anderen Ebene betrachten. So hab ich viele Erinnerungen, wie wir 3 Stunden lang am Wochenende mit 10 Leuten in die Schweizer Berge auf Goa Partys gefahren sind, dort dann Lsd, Mdma oder andere Dinge gekauft haben und für 2 Tage in einer anderen Welt gelebt haben. Nach der ersten Nacht, wenn morgens die ersten Sonnenstrahlen durch die Bäume schienen, man emotional durch Xtc Glücksgefühlen ausgesetzt war, hat man für einen Moment eine ganz andere Perspektive auf das Leben der Menschen erhalten, als man es sonst so in der Welt der normalen Leute kennt.
Ich hatte mich dann oft die ganze Nacht in Extase getanzt und viele Menschen kennengelernt, man schien in solchen Momenten so weit weg vom Alltag, von den ganzen normalen Menschen, den Eltern, den Vorgesetzten, den Geschwistern, wie normal sie doch alle in solchen Momenten waren, bzw wie weit weg man selbst war..
Hört sich natürlich für manche anziehend an, für andere eher auch abschreckend. Es war damals mein Leben und hat mich für immer geprägt, nie werde ich vergessen, wie sich solche Momente angefühlt haben. Es war die wohl intensivste Zeit, die man als junger Mensch überhaupt nur verbringen kann.. Die ganzen Trips und psychedelischen Erlebnisse habe mein Geist für immer geprägt, ich habe mich damals so weit in diese Welt hineingedacht, dass ich nie wieder einen Weg zurück in die normale Welt gefunden habe.
Ich lebe nun seit 10 Jahren clean, gehe arbeiten, habe Hobbys und viele Menschen in meinem Umfeld wissen gar nicht, dass ich auf Lsd hängen geblieben bin…
Ich selbst lebe aber nach wie vor voll in der halluzinogenen Gedankenwelt und werde wohl nie wieder ganz runterkommen..
Manche raten mir, noch einen Trip zu nehmen, um so vielleicht wieder zu landen. Ich werde dies aber nicht tun, denn sobald ich nur einen Lsd Trip zu sehen bekomme, fange ich an zu zittern, so groß ist der Respekt davor..
Ich werde dauerhaft clean bleiben, mein Leben so gut es eben geht weiter leben und versuchen, trotz dieses Umstandes glücklich zu sein.
Nach wie vor finde ich Faszination an der halluzinogenen Welt, ich kann dem auch schlecht den Rücken zukehren, denn ich habe ja einen dauerhaften Trip und dem kann ich eben nicht entkommen, daher hab ich mich mit der Situation auch angefreundet..
Falls dieser Text am Anfang rüberkommt als ob ich Drogen verherrlichen würde, so kann ich versichern, dass ich dies nicht tue.. in all meinen Texten finden sich Warnungen, so ein Leben wie ich habe, ist alles andere als leicht zu meistern und ich glaube, viele würde daran zerbrechen… Nur dadurch, dass ich schon früher sehr viel Erfahrungen mit Pilztrips hatte, kann ich die Situation unter Kontrolle halten.. Wobei der Trip anfangs so heftig war, dass ich sogar genau gesagt mehrere Jahre die Kontrolle hoffnungslos verloren hatte und erst nach langer Zeit die ganze Sache wieder steuern konnte..
Crystalix

1 Jahr Cubensis Connection

Vor genau einem Jahr habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Anfangs habe ich nur 3 Tripberichte und den Langzeitbericht hier online gestellt. Nach und nach kamen dann immer mehr Themen dazu und mir gehen die Ideen nicht aus. Ständig fallen mir neue Sachen ein, die ich hier besprechen möchte. Dieser Blog ist für mich eine Art Antidepressivum und ich habe viele Nachrichten bekommen, worüber ich mich jedes mal sehr freue.
In dem Jahr habe ich ca. 30 000 Klicks und es freut mich jedes mal, wenn Menschen meine Texte interessant finden.
Die meisten Leute werden über Google zu meinem Blog geleitet, ich habe eine Liste von mehreren tausend Suchbegriffen, die zu meiner Seite geführt wurden.
Ich lese auch sehr gerne die Blogs der anderen WordPress Blogger und finde es einfach super, wenn Menschen sich dazu entscheiden ihre Gedanken öffentlich zu machen. Ich bin sehr froh, diese Idee umgesetzt zu haben.
Während diesem Jahr hatte ich immer Lust auf das Schreiben und es hat sich einfach zu meinem Hobby entwickelt. Ich werde in der nächsten Zeit noch aktiver sein als bisher.
Lg Crystalix

Auf Lsd hängen bleiben…

Seit ich 15 Jahre alt war, hat mich das Phänomen des hängen bleibens auf Halluzinogenen beschäftigt. Damals hielt ich in der 9. Klasse ein Referat im Unterricht auf der Realschule, Thema „Drogen“. Das war der Punkt, an dem mein Interesse für diese mystische Welt der Drogen erweckt wurde. Auf dem Höhepunkt meiner Drogenkarriere, als ich 20 war, begegnete ich einem Menschen aus meinem Umfeld, der seit mehreren Jahren auf Lsd hängen geblieben war. Ich war unglaublich fasziniert von der Sache und unterhielt mich lange mit ihm.
Dass ich ein halbes Jahr später selbst hängen blieb, konnte ich zu dem Zeitpunkt nicht ahnen.
Bevor ich überhaupt Lsd konsumierte, sprach ich mit einem anderen Bekannten, der meinte, dass jeder Konsument von Halluzinogenen ein Stück weit hängen bleibt.
Heute bin ich mir sicher, dass es wirklich so ist. Wenn man einmal eine Reise in das Universum macht, plötzlich für einige Stunden alles anders ist und man sein Leben praktisch von außerhalb betrachten kann, prägt einen das.
Viele erhoffen sich durch Halluzinogene eine Bewusstseinserweiterung und wollen mehr davon erfahren, was wir Menschen hier eigentlich auf der Erde machen, da kann einem Lsd oder andere Stoffe einen eindrucksvollen Zugang verschaffen.
Jedoch muss einem eines klar sein, man wird auf Lebenszeit verändert sein und vielen ist gar nicht bewusst, wie elementar und einschneidend ein solches Erlebnis ist.
Gerade junge Leute sind fasziniert von diesen Substanzen und wollen unbedingt einen kleinen Einblick in diese sagenumwobene Welt werfen.
Ich sage nicht, dass man das nicht machen sollte, aber man muss sich eben bewusst machen, dass man ein anderer Mensch sein wird.
In vielen Fällen bemerkt der Konsument diese Veränderung aber gar nicht. in den meisten Fällen wirkt sich solch eine Sache sehr positiv auf das Denken eines jungen Menschen aus, viele wollen nach so einem Trip mit Ihrem Leben aufräumen, erkennen was gut läuft und was schlecht ist, denn man kann durch solche Trips für eine kurze Zeit das „normale“ Denken komplett verlassen und einen Einblick in das Reich des psychedelischen bekommen.
Wie gesagt, viele bemerken die Veränderung gar nicht, aber sind trotzdem bis an das Ende Ihres Lebens ein anderer Mensch geworden.
Andere hingegen bemerken, dass vieles anders geworden ist, vor allem die Einstellung zum Sinn des Lebens und spirituellen Antworten..
Und einige tauchen so dermaßen tief in diese psychedelische Welt ein, dass sie nie wieder ganz zurückfinden, so wie ich.
Ob das schlecht ist? kann ich als Betroffener nicht so einfach beantworten. Man muss viele unglaublich schwierige Situationen mitmachen, z.b. dass man der eigenen Familie erklären muss, was mit einem los ist. Auf der anderen Seite bekommt man eben den wohl tiefsten Einblick in diese andere Welt, was hoch interessant ist…
Jeder Mensch muss selbst entscheiden, ob er Interesse hat einen Einblick in diese sagenumwobene Welt zu bekommen und das Risiko tragen möchte.
Verändern wird es einen dauerhaft und unumkehrbar, dass muss ganz klar sein. Lsd hat einen viel größeren Einfluss auf die Menschheit, als viele annehmen. Es hat unzählige Menschen geprägt auf der ganzen Welt, diese wiederum haben die Welt geprägt. Das was einem gewöhnlichen Menschen über Lsd bekannt ist, ist nur die Spitze des Eisberges. Terence mc Kenna nannte Pilze auch die „Speisen der Götter“, da ist wirklich was dran. Halluzinogene sind etwas kosmisches…
Crystalix

„So oder so, der Drogenkonsum ist eine Gratwanderung zwischen perfekter Harmonie und unendlichem Chaos, auf der aufmerksame Reisende die Wahrheit entdecken können.“
Knallkopf (LdT-User)

Teilen um glücklich zu sein..

„Willst du glücklich sein im Leben, trage bei zu andrer Glück, Denn die Freude, die wir geben, Kehrt ins eigne Herz zurück.“―Marie Calm

Morgen werde ich einen Gedanken aufschreiben, wo es um das Teilen von Dingen geht und warum teilen glücklich machen kann.. gerade wenn man sich einige Jahre im Drogenleben aufgehalten hat, lernt man, dass man anderen Menschen etwas abgeben muss…
Lg Crystalix